Wo wir Spuren hinterlassen haben ... Billa Distributionszentrum St.Veit/Glan


Zurück zur Übersicht

 


Das fanden wir vor
 

Das haben wir erreicht

Aufgrund von Verzögerungen bei
Planung und Ausführung verschob
sich die Inbetriebnahme der Heiz-
ung in den Dezember 2005 - mit
all den damit verbundenen
Problemen.

Schaltschrankeinbringung einmal
anders: Ein Autokran musste die
Felder auf das Flachdach der Halle
hieven ...

Die Heizung wurde mit
Frostschutzmitte befüllt
und die Hallen wurden
mit mobilen Heizcontainern
auf Temperatur gehalten.

... um sie von Dort
in die auf das Dach
aufgesetzte Technik-
zentrale einzubringen.

Trotz aller widrigen Umstände gelang
es den ausführenden Firmen die
Heizung und Warmwasserbereitung
rechtzeitig in Betrieb zu setzen.

Schaltschrankausschnitt mit
den Ein- und Ausgangsmodulen
der DDC, Bediengerät und
Modem für die Fernüberwachung.

Anlagenbeschreibung

Im Winter werden die Lagerhallen und Büroräumlichkeiten des Billa-Teils sowie Produktion und Büro der Andert Fleischverarbeitung über einen Umformer mit Nahwärme aus dem benachbarten Heizwerk versorgt. Im Sommer sorgen Elektro-Heizkessel mit einer Gesamtleistung von 270kW für die Erwärmung der Warmwasserspeicher mit insgesamt 12.000l Inhalt. Die Wärmeverteilung erfolgt über druckgeregelte Netzpumpen (Grundfos) und Strahlpumpen (Bälz) als Regelorgane.
Die Nassräume werden mittels drehzahlgesteuerter Ventilatoren be- und entlüftet, wobei das Luftvolumen mit steigender Raumfeuchte zunimmt. In der Andert-Heizzentrale sorgt eine raumtemperaturabhängige Luftklappensteuerung für optimale Betriebsbedingungen für die beiden Druckluftkompressoren. Eine weitere Lüftung versorgt das Andert-Büro mit Frischluft, die Bedienung erfolgt vor Ort auf einem Bedientableau.

Die gesamte Regeltechnik kann über ein GSM-Modem fernbedient und überwacht werden. Entweder mittels PC und Modem oder - was besonders schnelle Reaktionszeiten zulässt - oder über ein Smart-Phone wie z.B. dem Nokia Communicator

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht